Aktuelles

Bei Regen unter blauem Himmel

„Eine starke Wirtschaft kommt allen Einwohnern in unseren Dörfern zu Gute!“

Unter diesem Motto luden der CDU-Gemeindeverband Lewitzrand und die Mittelstandsvereinigung (MIT) der CDU Ludwigslust-Parchim am 8. Mai zum zweiten Mal Unternehmer und Politiker aus der Region zum geselligen Grillabend ein. Veranstaltungsort war eine Halle der Schweriner Messe- und Veranstaltungs GmbH im Herzen der Gemeinde Rastow.

„Bei Regen unter blauem Himmel einen Grillabend erleben, das kann man auch nicht überall“, so Catharina Haenning vom einladenden Gemeindeverband zu Sören Helbing. Dieser hatte einen der Räume seiner Druckerei mit Bänken, Teppich und Buffet für die Gäste des Grillabends vorbereitet. Draußen kam das Wasser in Strömen vom Himmel, doch in der Halle sorgte die in Himmeloptik bedruckte Stoffdecke für sommerliche Stimmung.

Wolfgang Waldmüller, Vorsitzender des CDU Kreisverbandes, betonte in seinem Grußwort die Bedeutung der Gemeinden und wie wichtig es ist, dass mit dem neuen Gesetz für Finanzausgleich mehr Geld aus den Landesmitteln in die Gemeinden gehen wird. „Und das wäre ohne die CDU nicht so gekommen“, so Waldmüller. „Die am 26. Mai gewählten Kommunalvertreter und Bürgermeister wollen gestalten und müssen dafür auch Geld zur Verfügung haben. Sonst können Sie auch keine attraktiven Bedingungen für Unternehmen und Ihre Mitarbeiter schaffen.“

Ralf Egbert Scharlaug, aktueller Bürgermeister und auch einziger Kandidat für dieses Amt in der Gemeinde Rastow, freute sich als Forst- und Landwirt über die Tropfen vor dem Fenster. „Wir brauchen den Regen so dringend, im Wald wie auf dem Feld.“ Er lobte die Zusammenarbeit in der Gemeindevertretung in den vergangenen fünf Jahren und wünschte sich von den anwesenden Politikern, das Thema Fördermittel dringend anzugehen. „Es ist einfach frustrierend für uns ehrenamtliche Politiker, aber auch für Unternehmer. Die Förderanträge sind kompliziert und man bekommt zum Teil jahrelang keine richtige Aussage, ob und wann finanzielle Unterstützung möglich ist.“ Konkret geht es in Rastow seit einigen Jahren mit der Förderung für den dringend notwendigen Neubau der Sporthalle nicht weiter. Maika Friemann-Jennert, Landtagsabgeordnete aus dieser Region, konnte dazu berichten, dass aus den zuständigen Ministerien zwar erste Signale kommen, dass hier aber noch weitere Gespräche notwendig sein werden. Sie sicherte ihre Unterstützung zu.

Im Anschluss an die Grußworte servierten die Mitarbeiter des Veranstaltungsservices von Michael Kopilow frisch Gegrilltes zu selbstgemachten Salaten unter dem blauen Himmel der Druckerei.