Aktuelles

Kommunalwahl 2019 in Dobin am See CDU tritt mit erfahrenen Kandidaten an

Durch den Gemeindeverband der CDU für den Bereich des Ostufer Schweriner See sind die Weichen für die Kommunalwahl am 26. Mai 2019 gestellt.
Für die Gemeinde Dobin am See konnten engagierte Kandidaten gefunden werden. Es handelt sich hierbei ausnahmslos um Personen, die sich seit Jahren ehrenamtlich für das Wohl der Gemeinde einsetzen, sagt der Gemeindeverbandsvorsitzende Bernd Helbig. Neben den bisherigen Gemeindevertretern für die CDU, Maik Schröder, Thorsten Kiekbusch, Roland Baumann und Björn Majcherek konnten auch der amtierende Bauausschussvorsitzende, Torsten Beims, sowie der ehemalige Amtswehrführer Ingo Schmidt als Kandidaten gewonnen werden.

Mit den Erfahrungen als Gemeindevertreter, als sachkundiger Bürger des Bauausschusses oder als Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr wollen wir auch in den kommenden Jahren das Gemeindeleben mitgestalten und beständig verbessern. Die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger in allen Dörfern der Gemeinde Dobin am See müssen weiterhin in der Gemeindevertretung mit Sachverstand, d.h. auch mit Blick auf das Wesentliche, berücksichtigt werden, so Bernd Helbig. Dazu gehören in erster Linie die Zielsetzungen, die für alle Bürger von Bedeutung sind, beispielsweise gut funktionierende Straßen und Wege sowie eine möglichst geringe Steuerbelastung. Für Familien sind zudem der Erhalt unserer Schul- und Kindertagesstätten, aber auch die Möglichkeit der sportlichen Betätigung von Kindern, wichtig. Vorstandsmitglied Maik Schröder weist ergänzend darauf hin, dass wir großen Wert auf gute Ideen, eine realistische Einschätzung der Umsetzungsmöglichkeiten und dann die Umsetzung selbst legen. Insbesondere unsere Kandidaten aus der Freiwilligen Feuerwehr haben sich durch ihre Einsätze, die ständige Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft sowie die Organisation und Mitwirkung bei zahlreichen Veranstaltungen in der Gemeinde ausgezeichnet.

Mitte 2017 haben Torsten Beims und die Gemeindevertreter der CDU einen Prozess in Gang gesetzt, der dann in einer beteiligungsintensiven, überparteilichen Erarbeitung eines Gemeindeentwicklungskonzeptes mündete. Torsten Beims war es bei der Konzeptarbeit immer wichtig, dass alle Einwohner/innen der Dörfer in den Prozess eingebunden werden und ihren Beitrag leisten können. Mit diesem Ansatz wollen wir die Entwicklung und Verbesserung der örtlichen Infrastruktur auch in den kommenden fünf Jahren maßgeblich mitgestalten.