Aktuelles

Und sie fährt doch (weiter)! – Ein guter Tag für die Südbahn.

Heute ist ein guter Tag für die Mobilität der Menschen im Landkreis LUP, schmunzelt Fraktionschef Wolfgang Waldmüller freudig. Soeben hatte Dr. Heiko Geue gemeinsam mit Verkehrsminister Christian Pegel in der Schweriner Staatskanzlei verkündet, dass das AUS für die Südbahn abgewendet sei.

Man habe sich mit dem Unternehmen Region Infra geeinigt. Dieses hat seinen Stilllegungsantrag zurückgezogen. Das Land wird in den kommenden 10 Jahren weiter Geld in den Streckenbetrieb und auch Erhalt der Infrastruktur reingeben.

Schon in Kürze sollen auf dem Schienenabschnitt Parchim-Malchow wieder Gelegenheitsverkehre rollen. Zunächst soll es an den Wochenenden losgehen, um den Touristen in der Region attraktive Angebote machen zu können. Dabei soll insbesondere Plau am See direkt eingebunden werden. Der Bus wird in dieser Zeit ausschließlich als Zubringen fungieren. Damit wird erstmals die von uns seit Jahren geforderte Vernetzung von SPNV und ÖPNV umgesetzt, betont Waldmüller. „Wir haben immer beklagt, dass die vorhandenen Verkehre parallel nebenher gefahren sind und sich gegenseitig die Fahrgäste weggenommen haben. Da, wo der Bus gefragt gewesen wäre, fuhr er nicht. Das kann nicht funktionieren. Mit so einer Strategie lockt man niemanden hinter dem Ofen hervor.“

Gemeinsam mit den Fraktionskollegen der LINKEN hatte die CDU das Thema im Kreistag zur Chefsache gemacht, nachdem sich Altlandrat Rolf Christiansen schwer tat mit Pegel die Zukunft der Südbahn zu verhandeln. So hatte es bereits im Frühsommer einen ersten Termin in der Staatskanzlei mit den Fraktionsvorsitzenden des Kreistages gegeben. Diese Runde hat mit Blick auf heute wahre Früchte getragen, so Waldmüller sehr dankbar. Und auch der Beharrlichkeit der Bürgerinitiative mit Clemens Russell und Heike Hartung an der Spitze und unzähligen Aktiven ist die heutige Entscheidung zu verdanken.

Wir haben gezeigt, dass, wenn es darauf ankommt, wir zusammenstehen.  Nun liegt es an uns, gemeinsam mit der Regio Infra eine Strategie für die vollständige Wiederinbetriebnahme des Streckenabschnitts zu entwickeln und vor allem die Menschen hier im Landkreis von einem Umstieg auf die Südbahn zu überzeugen. Denn genau für diese soll sie wieder fahren. Es geht nicht darum zu sagen, dass wir Erfolg hatten. Den haben wir erst, wenn wir in ein paar Jahren auf eine mindestens 30{98045d73ab9c19c8d7dc17a38a04534c960b79b34656a53ab5dcdfb9d1cc42cc}-ige Auslastung blicken können. Das allerdings ist noch ein ganzes Stück Weg, so Wolfgang Waldmüller.

Seine CDU-Fraktion im Kreistag hatte noch vor drei Wochen zum aktuellen Stilllegungsverfahren eine umfassende Stellungnahme mit deutlichen Forderungen ins Ministerium gesandt. Vieles davon ist berücksichtigt worden. Und nun fährt sie doch weiter! Beharrlichkeit führt eben doch zum Ziel. Das Signal aus der Staatskanzlei steht jetzt wieder auf Abfahrt. Die Region zwischen Parchim und Malchow kann wieder Fahrt aufnehmen, so Wolfgang Waldmüller zufrieden.