Aktuelles

„Wie war das 1989/90?“ – Jung und Alt sprachen über den Mauerfall

An den Tag des Mauerfalls können sich die Mitglieder der Jungen Union nicht lebhaft erinnern. Umso interessanter war es für sie, bei der gemeinsamen Veranstaltung mit der Senioren-Union Ludwigslust-Parchim am 01.11.2019 im Landgasthof in Kirch Jesar von Zeitzeugen zu erfahren, wie es sich angefühlt hat, als Deutschland endlich wieder zusammenkam. Fast 30 Interessierte saßen bei Kaffee und Kuchen zusammen, um Fragen und Erfahrungen auszutauschen. „Ich habe gerade die Küche aufgeräumt, als die Nachricht im Radio kam, dass die Mauer gefallen ist“, erinnerte sich zum Beispiel Helga Karp, Landesvorsitzende der Senioren-Union. Damals lebte sie noch in Schleswig-Holstein. „Ich war so überrascht, dass ich dachte, das Ganze wäre eine Falschmeldung oder ein Scherz.“

Besonders interessant war der Bericht aus Hagenow: Dort wurde aus einem kleinen Treffen in der Wohnung der Pastorin eine große Versammlung in der Kirche. Die Teilnehmer waren sogar mutig genug, sich namentlich zu bekennen. Sie fanden sich zu einem großen Protestumzug durch die Stadt zusammen.

Für die jungen Teilnehmer der Gesprächsrunde war die Begeisterung der Zeitzeugen noch hautnah zu erleben. Neben der Freude wurden aber auch Probleme rund um die Wendezeit diskutiert und ob die politischen Entscheidungen für das Zusammenfinden von Ost und West hier und da hätten besser sein können.

Am Ende der Veranstaltung waren sich alle einig, dass dies nicht die letzte Runde zu diesem Thema sein soll. „Beim nächsten Mal vielleicht an einem Samstag“, war ein Vorschlag der Jungen Union. „Das nehmen wir gerne an! Da haben vielleicht auch noch mehr junge Leute Zeit“, so Helga Karp und ergänzt: „Der gemeinsame Rückblick auf die Ereignisse in 1989/90 passt doch perfekt zum Motto der Senioren-Union: Zukunft braucht Erfahrung!